Mittwoch, 21. März 2018

Monica Spinas-Negri für eine faire aber konsequente Einbürgerungspolitik

Ich setze mich für eine faire
aber konsequente Einbürgerungspolitik ein.

2006 wurde ich in die Bürgerrechtsbehörde gewählt. Dort setze ich mich ein für eine faire aber konsequente Einbürgerungspolitik sowie für eine sorgfältige und sachliche Prüfung der Anträge. Ich bin bereit, weiterhin in der Behörde aktiv mitzuwirken. Integration ist mir ein wichtiges Anliegen, das Bereitschaft und Interesse von allen Seiten verlangt. 
 
Meinen Fokus setze ich darauf, dass Interessenten für das Meilemer Bürgerrecht ihre Integration glaubwürdig aufzeigen müssen. Dazu gehören auch das Beherrschen unserer Sprache und Kenntnisse unserer Kultur. Optimal wäre für mich, wenn sich die Neubürger in Meilen wohl und akzeptiert fühlen würden und auch bereit wären, sich aktiv am Gemeindeleben und am politischen Geschehen zu beteiligen. Aus diesen Gründen ergriff ich die Initiative, die neu eingebürgerten BewohnerInnen von Meilen zu einer Informationsveranstaltung mit anschliessendem Besuch der Gemeindeversammlung einzuladen.
Für die Tätigkeit in der Bürgerrechtsbehörde bringe ich vielfältige Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen mit. So war ich Mitglied der katholischen Kirchenpflege, Präsidentin der Elternbildung Meilen/Uetikon, Elternvertreterin des Elternforums der Schule Meilen, Mitglied der Kommission für Altersarbeit Meilen und Vorstandsmitglied des Vereins Paar-/und Ehetherapie des Bezirks Meilen sowie der CVP Meilen. Nicht zuletzt verfüge ich nun über zwölf Jahre Erfahrung in der Bürgerrechtsbehörde selbst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen