Mittwoch, 22. September 2021

Ökologische Wirtschaft - Modell der Zukunft?

Am Badhüsli-Anlass 2021 spricht Dr. phil. Gerhard Pfister, Präsident Die Mitte Schweiz

Essen, Kleidung, Wohnen, Möbel, Mobilität oder Reisen - beinahe jede Konsumentscheidung hat auch eine ökologische Dimension. Wie viel Energie verbraucht die Produktion eines Produktes, wie viel Strom sein Betrieb? Unter welchen Bedingungen werden die Rohstoffe für die Herstellung eines Konsumgutes gewonnen, welche Auswirkungen hat seine Produktion oder Entsorgung auf die Umwelt?

Die Schweiz soll bis 2050 klimaneutral werden. Das will der Bundesrat. Ist eine
ökologische Wirtschaft das Modell der Zukunft? Ist eine ökologische Wirtschaft auch sozial? Braucht es staatliche Eingriffe (z.B.Verschärfung von CO2-Steuer oder CO2-Budget)? Wie kann Missbrauch (z.B. Greenwashing) von Firmen verhindert werden?

Gerhard Pfister ist seit 2016 Präsident der CVP bzw. Die Mitte Schweiz. 

  • Welche Ziele verfolgt die nationale Partei zum Thema?
  • Wie positioniert sich die Mitte? 
  • Was ist seine Sicht? 
  • Was kann er einer lokalen Partei mitgeben?

Vor dem Referat laden wir alle zum Apéro ein. Freunde, Bekannte, Gäste und
Kinder sind herzlich willkommen!
Im Anschluss an das Referat und die Diskussion gibt es Dessert und Kaffee. Für
Getränke ist gesorgt. Wer bringt einen Dessert mit?
Bitte meldet euch per E-Mail
Mail oder mit untenstehendem Talon bis 27. Sept. 2021 an:
stefan.wirth@swissonline.ch oder Stefan Wirth, Justrain 61, 8706 Meilen

Donnerstag, 3. Juni 2021

CVP Meilen wird «Die Mitte Meilen»

Regula Lerch übergibt
die Kasse der Mitte Meilen
an Roman Schmucki. (cvp)
Die CVP Meilen hat an ihrer Generalversammlung die Umbenennung in «Die Mitte Meilen» beschlossen.

Dem Namenswechsel und den neuen Statuten wurde einstimmig zugestimmt. Damit beginnt ein neues Kapitel der bewährten konstruktiven politischen Arbeit in Meilen mit einer Öffnung hin für weitere Kräfte. Die Jahresrechnung 2020 wurde gutgeheisssen.

Jahresrechnung Gemeinde Meilen

Die Jahresrechnung der Gemeinde, welche am 7. Juni an der Gemeindeversammlung zur Abstimmung kommt schliesst um 5.3 Mio. besser ab als budgetiert. Die grössten Abweichungen waren höhere Grundstückgewinnsteuer (+2.7 Mio.) und teferer Finanzausgleich (-2.1 Mio). In der Investitionsrechnung fällt auf, dass von den budgetierten 14.4 Mio. 50% nicht getätigt werden konnten. Die Mitte Meilen empfiehlt Annahme der Rechnung 2020.

Mit grossem Interesse folgten die zahlreichen Anwesenden den Ausführungen der Behördenvertreterinnen und -vertreter. Es war eindrücklich, wie flexibel die einzelnen Behörden in Zeiten von Corona agiert haben. Ein besonderes Dankeschön gilt dabei der Schule Meilen und der Kommunikation des Gemeinderates.

Vorstandswahlen

An der Versammlung wurden zwei verdienstvolle langjährige Vorstandsmitglieder verabschiedet: Regula Lerch, die aus Meilen weggezogen ist, und Matthias Hauser, der wegen grosser beruflicher Belastung sowohl aus dem Vorstand der Mitte Meilen wie auch aus dem Verwaltungsrat der iNFRA zurückgetreten ist.

Die Partei schätzt sich glücklich, mit Roman Schmucki ein neues Vorstandsmitglied wählen zu können. Roman, in Meilen bestens verankert, übernimmt die Aufgaben des Kassiers. Stefan Wirth als Präsident sowie sämtliche weitere Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Melanie Bischofberger (Sozialbehörde), Martin Hegglin (Vizepräsident Die Mitte Meilen, Kommission für öffentlichen Verkehr), Armin Huber (RPK), Marzena Kopp (Schulpflege), Roman Schmucki (Rechnungsführung Die Mitte Meilen), Monica Spinas (Bürgerrechtsbehörde), Stefan Wirth (Präsident Die Mitte Meilen) sowie Michael Zimmermann.

Mit diesem Team sowie allen Mitgliedern wird die Mitte Meilen auch im 2021 aktiv am politischen Gemeindeleben mitwirken.

 

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Ja zu Budget und Steuerfuss

In Anbetracht der Corona-Lage ist es sinnvoll, am Budget keine grossen Änderungen gegenüber 2020 vorzunehmen und den Steuerfuss auf dem aktuellen Stand zu belassen. Dies, obwohl die finanzpolitischen Ziele deutlich verfehlt wurden.

Das Budget 2021 weist bei einem Gesamtaufwand von 141,64 Mio. Franken und einem Gesamtertrag von 137,00 Mio. Franken einen Aufwandüberschuss von 4,64 Mio. Franken aus. Die Zahlen basieren auf einem unveränderten Steuerfuss von 84%. Die Steuereinnahmen werden als konstant angesehen. Eine Steuerfusserhöhung ist nicht vorgesehen, weil Meilen einen hohen Anteil an natürlichen Personen aufweist, die weniger von der Corona-Krise betroffen sind.

Noch nicht einschätzbar sind die mittelfristigen Auswirkungen der reduzierten Steuereinnahmen von Gemeinden mit grossem Steueranteil von juristischen Personen auf den kantonalen Steuerausgleich, einem beträchtlichen Aufwandposten für Meilen, der zunehmen könnte.

Für die Bildung wurde mehr Geld ausgegeben, abgesehen davon sind die Aufwände im Rahmen der letzten Jahre. Die CVP stimmt dem Budget zu, obwohl die finanzpolitischen Ziele nicht erreicht wurden. So ist der Selbstfinanzierungsgrad wiederholt zu tief, was zu einem Verzehr des Eigenkapitals führt. Eine Entwicklung, die Sorge bereitet!

Deshalb sind bei Investitionen Priorisierungen und Verzichte notwendig, und nicht zwingende Vorhaben wie die Planung eines Gemeindesaals sind zurückzustellen. Beim grössten Investitionsposten, der Schule, ist eine vorausschauende und grosszügige Planung, die schlussendlich zu geringeren Totalkosten führt, dringend notwendig. Nur so werden alle Investitionen besser planbar.

Dienstag, 8. September 2020

Corona – Wirkung und Nebenwirkungen

    Dr. med. Josef Widler, Kantons-
    rat, berichtet, wie er Corona
    in Politik und Praxis erlebt.

Am Sonntag, 13. September lädt die CVP Meilen zum Sommerplausch im Badhüsli Feldmeilen ein. Das Thema dieses Jahr: Das Corona-Virus und die Wirkung und Nebenwirkungen der verordneten Massnahmen.

Die Diskussion mit Dr. med. Josef Widler, Präsident der Ärztegesellschaft des Kantons Zürich und Kantonsrat, beginnt um 12.30 Uhr. Bereits ab 11 Uhr sind alle zum Brunch eingeladen.

Seit Februar hält uns das Corona-Virus fest im Griff. Mitte März beschloss der Bundesrat mit dem Lockdown einschneidende Massnahmen. Schulen, Geschäfte, Restaurants wurden geschlossen, Veranstaltungen wurden verboten. Die Menschen wurden aufgefordert, zu Hause zu bleiben; es durften sich nicht mehr als fünf Personen treffen. Auch Altersheime –  dort leben die besonders gefährdeten Menschen – schlossen ihre Türen. Besuche wurden verboten, die Senioren durften nicht einmal mehr ihre Partner und nächsten Verwandten treffen. Zudem hiess es stets: Hände waschen und Abstand halten! 

Ein halbes Jahr später ist das Corona-Virus immer noch da. Täglich wird die Anzahl positiv Getesteter in den Medien bekannt gemacht. Auch wenn das Leben sich zu normalisieren beginnt, sind die Massnahmen sichtbar. Im öV wie auch in den Zürcher Geschäften herrscht Maskenpflicht. Die Anzahl Gäste in Clubs bleibt beschränkt. Schutzkonzepte müssen umgesetzt werden.

Doch welche Wirkung entwickeln die einzelnen Massnahmen? Wie sinnvoll sind sie? Haben die Massnahmen auch Nebenwirkungen? Wie ist das Verhältnis von Wirkung und Nebenwirkung? – Im Badhüsli geht die CVP Meilen diesen Fragen mit dem Referenten Josef Widler auf den Grund. Widler – bekannt durch seine Fernsehauftritte – ist Arzt, Präsident der Ärztegesellschaft Kanton Zürich und Kantonsrat. Er berichtet von seinen Erfahrungen als Arzt und Politiker und davon, wie er Corona in seiner Praxis erlebt. 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter stefan.wirth@swissonline.ch.

Mittwoch, 6. März 2019

Meilemer wählen Meilemer

Ein Thema brennt den Zürcherinnen und Zürcher am Ende jeden Monats unter den Nägeln: die Krankenkassenprämie. Wer wenig verdient, bekommt eine Prämienverbilligung. Doch die Regierung spart auf dem Buckel der ärmsten und bezahlt die Prämienverbilligung nur zu 4/5 aus.

Dagegen wehrt sich die CVP schon lange - nun mit der Unterstützung tausender Stimmbürger, welche die Volksinitiatve "Raus aus der Prämienfalle" unterschrieben haben. In Meilen haben die Kantonsratskandidatinnen Marzena Kopp und Monica Spinas-Negri viel gesammelt. Hier überreichen sie die Unterschriften zusammen mit Christine Cattaneo und Kantonsrat Lorenz Schmid.

Mittwoch, 23. Januar 2019

Podiumsdiskussion Zukunft Spital Männedorf


Überzeugen die Kernkompetenzen des Spitals Männedorf für eine nachhaltige erfolgreiche Zukunft? Oder sind massive Verluste absehbar?“, hinterfragt kritisch der CVP-Kantonsrat Lorenz Schmid. 
4. Februar 2019, 20.00 Uhr
Podium mit anschliessendem Apéro und Austausch
Unter fachkundiger Leitung von Willy Oggier, Gesundheitsökonom aus Küsnacht diskutieren zu diesem Thema Beatrix Frey-Eigenmann, VR-Präsidentin Spital Männedorf und Kantonsrätin FDP Meilen, Hanspeter Göldi, Kantonsrat SP Meilen, Lorenz Schmid, Kantonsrat CVP Männedorf sowie Thomas Wirth, Kantonsrat GLP Hombrechtikon.
Gasthof zum Löwen (Jürg Wille Saal), Seestr. 595, Meilen


Dienstag, 15. Januar 2019

Wie weiter mit dem Spital Männedorf?

Im Gesundheistwesen - da sind sich alle einig - stecken ein paar Würmer drin. Nur: welche? und wo? Gibt es noch eine raison d'être für unser Spital in Männedorf oder ist es selbst schon zum Patienten geworden?

Beatrice Frey-Eigenmann, freisinnige Kantonsrätin aus Meilen und Präsidentin des Spitals analysiert die Situation zusammen mit Hanspeter Göldi, Kantonsrat SP Meilen, Gesudheitsfachmann Lorenz Schmid, Kantonsrat aus Männedorf und Philip Sommer, Berater Gesundheit bei PriceWaterhouseCoopers.

In der Podiumsdiskussion werden jedoch auch Lösungen für die Gesundheitsversorgung in unserem Bezirk gesucht. Anschliessend Apéro und Austausch.

Montag, 4. Februar 2019, 20:00 Uhr
Gasthof zum Löwen, Jörg-Wille-Saal
Seestrasse 595, Meilen